Tipps und Infos für den Konzertbesuch

Du warst schon sehr viele Jahre nicht mehr auf einem Konzert? Oder vielleicht noch gar nicht? Dann gibt es hier ein paar Tipps und Infos für dich, damit du gut vorbereitet bist

Wie läuft so ein Konzert ab?

Ganz simpel gestrickt: Einlass, ggf. Vorband, Hauptact mit Zugabe, nach Hause gehen.

Der Rest hängt natürlich stark von der Veranstaltung selbst ab.
The Kelly Family machen z.B. seit jeher eine Pause in ihren Konzerten, diese dauert etwa 20min. Erfahrungsgemäß reichen die nur für die Leute für einen Toilettengang, die den kürzesten Weg bis dorthin haben.
Auch a-ha werden auf ihrer kommenden Tour eine Pause haben.

Die Show und deren Ablauf selbst ist unterschiedlich. Bei U2 erwartet einen immer ein ganzheitliches Konzept, das einem bestimmten Muster folgt und entsprechend zu fixen Zeitpunkten immer die gleichen Dinge passieren. Bruce Springsteen hingegen kommt raus und spielt einfach, macht eine kurze Zugabenpause und spielt weiter und kommt nach einer kürzeren Unterbrechung nochmal allein raus.

Gibt es Vorbands, gibt es zwischen dieser und dem Hauptact meist nochmal mind 20min, bei großen Konzerten auch bis zu einer Stunde, eine Pause, in der dann auch umgebaut wird. Die Sachen von der Vorband müssen weggeräumt werden, die letzten Dinge für den Hauptact arrangiert.

Wie laut ist ein Konzert?

Auch hierfür gibt es keine pauschale Antwort. Je lauter das Musikgenre, desto lauter ist in der Regel auch das Konzert bzw. die PA Anlage. Wer sehr empfindlich ist, sollte sich Oropax besorgen, die helfen vor allem sehr gut gegen hohe Töne, also z.B. kreischende E-Gitarren. Wer Bass nicht gut verträgt, sollte eher einen Sitzplatz wählen, da unter der Bühne oftmals auch noch Boxen stehen, die besonders auf Bass ausgelegt sind, kann das in der ersten Reihe schon mal in Mark und Bein kriechen. Und ja, davon kann einem im schlimmsten Fall auch schlecht werden, da die Druckwelle enorm sein kann. Das ist besonders bei Open Air Konzerten der Fall, die eine gewisse Größenordnung haben, also Stadien und dergleichen.

Wer mit Kindern ins Konzert geht, z.B. zu Peter Maffay mit Tabaluga, sollte den Kindern auf jeden Fall einen Gehörschutz verpassen. Kinderohren sind wahnsinnig empfindlich und hören sehr viel besser, als mancher Erwachsener.

Wie lang dauert ein Konzert?

Auch das hängt vom Künstler ab. Bruce Springsteens Rekord liegt bei über 4 Stunden, die er allein das Publikum bespasst. Das längste, was ich selbst erlebt habe, war Bryan Adams 1994, da dieser 3 Vorbands hatte. So war bereits 15.30 Einlass. Jede Vorband hat etwa eine Stunde gespielt und dazwischen gab es Umbaupause. Bryan hat es dann noch einmal auf ungefähr 2 Stunden geschafft.

Ein großer Hauptact wie U2, Bryan Adams, die Stones…da kann man von einer Spielzeit von 2-2,5 Stunden ausgehen. Spielen die in Stadien, haben sie in der Regel eine Vorgruppe, die selbst etwa eine Stunde spielt.

Kleine Bands, die in 300er Venues spielen, spielen oftmals nicht mehr als 1Std und haben dazu dann 1-2 Vorbands mitgebracht, die auch jeder noch etwa eine halbe Stunde spielen. Kiefer Sutherland selbst spielte ca. 90min, sein Supportact bot 30min Musik.

Bei einem Hallenkonzert (auch kleinen Hallen) kann man mit oder ohne Vorband davon ausgehen, dass von Einlass bis Ende in der Regel so um die 3 Stunde vergehen. Bei Leuten wie U2 auch gern mal 4, da Bono nie zu der Zeit auf der Bühne steht, die auf dem Ticket notiert ist.

Wie alt muss man sein?

Da die meisten Konzerte abends stattfinden und entsprechend spät enden, sollte man in Deutschland wenigstens 16 Jahre alt sein. Oftmals geben auch die Veranstalter oder Venues vor, dass Minderjährige nur in Begleitung Erwachsener dürfen, unter 14 Jahre gar nicht oder ähnliches. Bei U2 ist grundsätzlich jedes Alter erlaubt, unter 16 aber nur in Begleitung. Das muss auch kein explizit Personensorgeberechtigter sein, er muss nur eben volljährig sein.
Ab 16 sollte man bei normalen Konzerten keine echten Probleme haben, solange keine Probleme auftauchen. Die Eltern sollten bescheid wissen und es erlaubt haben, sonst kann es bei Problemen schnell Ärger geben.

Liegen Beschränkungen vor, z.B. gar keine Minderjährigen, wird dies fast immer schon beim Kartenkauf kommuniziert.

Was kann/darf/muss ich mitnehmen?

Was du zwingend mitnehmen MUSST: DAS TICKET! Und gute Laune schadet auch nicht ;)

Was du sonst mitnehmen MUSST, liegt allein bei dir. Brauchst du Medikamente, dann musst du diese mitnehmen. Brauchst du Gehörschutz, musst du diesen mitnehmen.
Wer medizinische Notwendigkeiten hat, sollte einen Arztbescheid dabei haben. Wer z.B. stündlich Pillen einnehmen muss, dem wird man unter Umständen auch gewähren, eine kleine Wasserflasche mit reinzunehmen (abhängig vom Venue! Bitte informieren!). Mit einem Herzschrittmacher musst du auch nicht durch den Metalldetektor, weil das u.U. gefährlich sein kann, wenn dieser eine Fehlfunktion hat. Hierzu ebenfalls die Bescheinigung dabei haben!

Was man nicht mitnehmen darf sind:

  • klobige Videokameras
  • Profi-Kameras – DSLR oder DSLM mit Wechselobjektiv
  • Tablets, Helme, Stühle, Schirme oder andere sperrige Gegenstände
  • Essen und Trinken
  • Taschen, die nicht den Vorgaben des Venues entsprechen
  • Waffen aller Art, oder Dinge, die als solche verwendet werden können
  • Deos und andere Sprühdosen, Parfümflaschen aus Glas
  • Dein Haustier.

Problemlos mitnehmen kann man hingegen Handy, Schlüssel, Brieftasche, Taschentücher, Hustenbonbons, Kaugummi. Auch gegen Stifte oder Kleinkosmetik hat in der Regel niemand etwas. Auch Kompaktkameras kann man heutzutage fast überall ohne Probleme mitnehmen. Die Zigaretten, Feuerzeug oder E-Kippe wird dir auch niemand wegnehmen, aber halte dich bitte an Rauchverbote! Auch E-Kippen nerven die anderen Besucher, wenn man davon ungefragt eingeräuchert wird.

Welche Tasche nehme ich am besten?

Die beste Tasche ist natürlich gar keine. Aber in der Regel sind kleine Taschen gestattet. Mit dem Rucksack sollte man aber heute nicht mehr anrollen. Die meisten Venues gestatten Taschen bis Din A4, manche auch nur bis Din A5. Eine kleine Umhängetasche oder eine Gürteltasche sind da am praktischsten. Vor der Tür alle Reißverschlüsse öffnen, so dass man am Einlass problemlos hineinschauen kann.

Wenn ich keine Gürteltasche habe, nutze ich gern etwas in dieser Größenordnung:

Angebot

Letzte Aktualisierung am 19.02.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Diese ist quasi A5 groß und sollte somit in nahezu jedem Venue gestattet sein. Sie ist zwar 2cm höher, aber bisher hat das noch niemanden gestört.

Ansonsten habe ich euch HIER eine Liste mit praktischen Taschen zusammengestellt.

Wohin mit meiner Jacke?

Natürlich kann man sie an der Gaderobe abgeben, aber das kann unter Umständen nach der Veranstaltung eine lange Wartezeit bedeuten. Bei Sitzplätzen kann man sie einfach in den Rücken stopfen, oder wenn man eh doch dann steht, auf dem Sitz liegen haben. Wenn es richtige Stühle sind, kann man sie natürlich auch über die Lehne hängen. Wer eine Absperrung vor sich hat, kann sie dort drüber hängen. Wer das alles nicht hat, dem bleibt dann nur anlassen, oder klassisch um die Hüfte binden.

Wohin mit dem Handy?

Wer es nicht ständig in der Hand hat – am besten so nah am Mann wie möglich. Hosentasche, Gürteltasche, Jackeninnentasche (wenn man die noch anhat) oder eben in die Umhängetasche und diese idealerweise vor sich, damit man sie im Blick hat. Im Gedränge gibt es Langfinger oder auch einfach Unachtsamkeit, ungewolltes Geschubse und anderes, wodurch das Handy auch fluchs mal fällt, gedrückt wird oder ähnliches. Wer es absolut nicht braucht, der kann es besser auch daheim lassen. Sind ja heute nicht selten auch Wertanlagen.
Auch eine Hülle, mit der man sich das Teil sicher um den Hals hängen kann, kann hier nützlich sein.

Wann soll ich da sein?

Hierzu habe ich einen ausführlicheren Beitrag gepostet: Steh-oder Sitzplatz – Wann sollte ich da sein?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*